SPD Montabaur will mit jungem Team den Wechsel schaffen

Veröffentlicht am 21.02.2014 in Pressemitteilung

Montabaur. Bald sind Kommunalwahlen. In der letzten Mitgliederversammlung hat die SPD in Montabaur die Weichen hierfür gestellt: Über ein „volles Haus“ freute sich der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Harald Birr bei der Wahl der Stadtratskandidatinnen und -kandidaten sowie der Nominierung des Bürgermeisterkandidaten Björn Walden.
Unter den Anwesenden konnte Harald Birr auch die Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet begrüßen, die zu den aktuellen Themen aus dem Kreis und dem Land berichtete.

In seiner Eröffnungsrede ging der Vereinsvorsitzende Birr zunächst auf die Bundespolitik ein. "Hatten vor Beginn der Großen Koalition einige Mitglieder Bedenken gegen ein Regierungsbündnis, müsse man nun feststellen, dass die SPD die treibende Kraft für das Land sei und die Themen anpacke. Und dies soll nach der Kommunalwahl auch in Montabaur so sein“, unterstrich Birr. Björn Walden betonte in seiner Rede, dass die CDU in Montabaur seit Gründung der Bundesrepublik regiere. Nach einer so langen Zeit würden sich automatisch selbst laufende Prozesse einschleichen. "Deshalb", so Walden, "sei ein Wechsel nötig, um wieder mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung zu erreichen. Die Bevölkerung müsse in die Entscheidungen der Verwaltung mehr einbezogen werden."

Harald Birr bekräftigte, dass Björn Walden nicht nur der Kandidat für das Bürgermeisteramt der SPD sei, sondern auch die Freie Wählergemeinschaft (FWG), Bündnis90 - Die Grünen und Bürger für Montabaur (BfM) seine Kandidatur gemeinsam unterstützen, um den Wechsel zu erreichen. Rückenstärkung durch die SPD Montabaur erhielt Walden nach seiner Rede durch eine einstimmige Nominierung für die Kandidatur.

Ortsvereinsvorsitzender Harald Birr freute sich, der Mitgliederversammlung die Stadtratsliste zu präsentieren. Die SPD in Montabaur sei so attraktiv, dass es kein Problem gewesen sei, genügend Bewerberinnen und Bewerber für die vorderen Plätze zu finden und die komplette Kandidatenliste voll zu bekommen. Die Hälfte der Kandidaten auf den ersten zehn Plätzen sei jünger als 40 Jahre. Die SPD stehe damit für neuen Schwung und frische Ideen in Montabaur. "Die Liste spiegelt dabei trotzdem die Bevölkerungsstruktur von Montabaur wieder - ob junge oder ältere Kandidaten, Frauen oder Männer, Selbständige oder Berufspendler, kommunalpolitisch Erfahrene oder Neulinge, die sich für Montabaur engagieren wollen – die Stadtratsliste der SPD vertritt in jeder Hinsicht die Interessen der Bürgerinnen und Bürger“, so Harald Birr.

Die durch die Mitgliederversammlung beschlossene Liste für die Stadtratswahl wird angeführt vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Birr, auf dem zweiten Platz folgt die SPD-Fraktionsvorsitzende Christa Stendebach. Auf den Plätzen 3 bis 29 kandidieren für den Stadtrat Ralf Halbauer, Hans-Georg Wörsdörfer, Alexander Knopp, Björn Walden, Susanne Rossbach, Markus Lindauer, Isabelle Esch und Ilka Best-Hartwig, Wolfram Walden, Maike Neervort, Peter Klaas, René Schermuly, Andrea Birr, Kerstin Köberer, Günter Kram, Marco Heng, Jürgen Willershausen, Uli Schreiner, Vera Schreiner, Joachim Jösch, Petra Rasbach, Thekla Greiner, Walter Bitzer, Conrad Görg, Marcel Gomringer, Jürgen Kronjäger und Wolfgang Drenkelfort.

 

Hendrik Hering, MdL

Sabine Bätzing, MdB

Vorwärts

Wetterbericht

Besucherzähler

Besucher:1861950
Heute:3
Online:1

Nachrichtenticker:

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de