Droht Montabaur 21? Neugestaltung Konrad-Adenauer-Platz in der Kritik

Veröffentlicht am 28.04.2014 in Pressemitteilung

Konrad-Adenauer-Platz heute

Montabaur - Erst wenige Jahre nach der kompletten Neugestaltung des Konrad- Adenauer- Platzes, die bis heute für Ärger sorgt, möchte die CDU - Mehrheit im Stadt - und Verbandsgemeinderat den Platz zur Hälfte mit neuen Gebäuden zubauen. Das Planungsbüro, das die Machbarkeitsstudie hierzu erstellt hat, bejahte auch die Machbarkeit von Stuttgart 21.

Angeführt wird die CDU dabei von Bürgermeister Edmund Schaaf, der offensichtlich die Vision verfolgt, aus Montabaur ein Einkaufszentrum mit riesigen Ladenflächen zu machen. Daher nahm er eine anstehende Sanierung des Verbandsgemeinderathaus zum Anlass, um kurzerhand aus einer Verbandsgemeindesache ein Stadtentwicklungskonzept zu machen. Dies möchte er ilm Verein mit einer britischen Investmentgesellschaft, der das Haus Hissen gehört sowie der örtlichen Kreissparkasse umsetzen.  Der Bürgermeister der Stadt, Klaus Mies, hatte diesem Ansinnen offenbar wenig entgegenzusetzen. Vor allem aber fragt von den Verantwortlichen der CDU niemand nach den Folgen für die Bürgerinnen und Bürger, den Kosten für Stadt und Verbandsgemeinde und der tatsächlichen Realisierbarkeit des Mega- Projekts. Die SPD Montabaur sieht sich deshalb in der Pflicht, die Bürger zu informieren und dafür zu kämpfen, dass sie auch beteiligt werden. Offene Fragen, die sich an die hochfliegenden Baupläne knüpfen, sind: 

 

  • Wo wird künftig der Markt stattfi nden?
  • Was wird aus den Geschäften in unmittelbarer Nähe des oder auf dem Konrad- Adenauer- Platz?
  • Hält die Tiefgarage, die gerade selbst erst saniert wurde, einer solchen Baulast stand?
  • Wie wird der Parkraum der Tiefgarage über Jahre hinweg ersetzt?
  • Welche Geschäfte sollen die großen Flächen von mehreren tausend Quadratmetern beziehen?

 

Das sind nur die hauptsächlichen Fragen, auf die es bislang noch keine Antworten gibt. Es werden sich sicherlich noch weite sehr weitreichende und schwerwiegende Fragestellungen ergeben. Der Vorsitzende der SPD in Montabaur, Harald Birr, äußert grundsätzliche Bedenken auch zur Vorgehensweise: Bevor man in Montabaur einmal wieder ein Bauprojekt von solchen Ausmaßen angeht, müssen erst die Bürgerinnen und Bürger gehört werden.“ Auch im Verbandsgemeinderat, in dem die CDU - Mehrheit das überdimensionierte Projekt schon abgenickt hat, betonte Marcel Moning für die SPD die Wichtigkeit der Bürgerbeteiligung gerade bei Entscheidungen, die das Stadtbild Montabaurs tiefgreifend verändern würden. Daher wird die SPD im anstehenden Wahlkampf dafür werben, die Bürgerinnen und Bürger stärker einzubeziehen.

 

Die Bürger der Stadt und des Gemeindeverbandes Montabaur sind daher aufgerufen, sich für mehr Bürgerbeiteiligung auszusprechen. Dies wollen wir mit einer Unterschriftenliste unterstützen. Sie finden die  Liste hier: Download

 

 

SPD-Gemeindeverband Montabaur

Tanja Machalet, MdL

                              www.tanja-machalet.de/internet

Hendrik Hering, MdL

                                            www.hendrik-hering.de

Gabi Weber, MdB

                                           www.gabi-weber-spd.de

 

Vorwärts

Wetterbericht

Besucherzähler

Besucher:1861952
Heute:27
Online:2

Nachrichtenticker:

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de