SPD Montabaur stellt sich für die Zukunft auf: Mehr Bürgerbeteiligung in Montabaur!

Veröffentlicht am 14.03.2012 in Pressemitteilung

Ein gängiges Vorurteil gegenüber den Parteien lautet, dass diese immer erst kurz vor Wahlen aktiv werden. Die Mitglieder der SPD Montabaur wollen jedoch gerade ein "wahlkampffreies" Jahr - wie das laufende - dazu nutzen, um für die Bürger der Stadt aktiv zu werden.

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung wurde daher diskutiert, welche Ziele man sich für die zukünftige Arbeit setzt und wo derzeit die Stärken und Schwächen des Ortsverbandes liegen. Eine klare Stärke der Partei in der Kreisstadt ist deren Altersstruktur. So konnte man in den vergangenen Jahren viele neue Mitglieder begrüßen von denen sich ein Großteil aktiv in die Arbeit der SPD einbringt. Dadurch liegt das Durchschnittalter um mehr als 10 Jahre unter dem bundesweiten Schnitt der Sozialdemokraten. Es wurden jedoch auch Schwächen offen angesprochen: Viele Mitglieder des Ortsverbandes sind erst vor kurzem nach Montabaur gezogen und daher will man sich um eine bessere Vernetzung mit den lokalen Strukturen bemühen. Ein Wehmutstropfen ist außerdem der geringe Frauenanteil. "Frauen und Männer müssen gleichberechtig behandelt werden. Um das durchzusetzen, dürfen Frauen aus meiner Sicht die Politik jedoch nicht den Männern überlassen", so der Vorsitzende der SPD Montabaur, Björn Walden. Er ergänzt: "Wir bemühen uns seit Jahren unsere Arbeit und Strukturen an den Interessen von Frauen und Männern zu gleichen Teilen auszurichten und würden uns freuen, wenn sich mehr Frauen bei uns einbringen würden."

Gemeinsam mit der anwesenden Landtagsabgeordneten, Dr. Tanja Machalet, wurden jedoch auch Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit besprochen. Die SPD Montabaur setzt sich bereits seit Jahren für mehr direkte Demokratie innerhalb der SPD ein. In Zeiten wachsender Entfremdung zwischen den Parteien und der Gesellschaft sei es jedoch wichtig, auch die Bürger stärker in politische Entscheidungen einzubeziehen. Man plant daher eine Befragung der Bürger von Montabaur, um herauszufinden, ob und wie eine stärkere Beteiligung an politischen Entscheidungen vor Ort umzusetzen wäre. "Entwicklungen wie Stuttgart 21 oder das Auftauchen der Piratenpartei zeigen, dass die Bürger politische Entscheidungen nicht mehr den Parteien alleine überlassen wollen. Wenn wir die Bürger stärker an Entscheidungen beteiligen, liegt darin auch die Chance, dass die Politik wieder attraktiver für die Menschen wird", so Harald Birr, stellvertretender Vorsitzender der SPD Montabaur.

 

SPD-Gemeindeverband Montabaur

Tanja Machalet, MdL

                              www.tanja-machalet.de/internet

Hendrik Hering, MdL

                                            www.hendrik-hering.de

Gabi Weber, MdB

                                           www.gabi-weber-spd.de

 

Vorwärts

Wetterbericht

Besucherzähler

Besucher:1861956
Heute:3
Online:1

Nachrichtenticker:

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von info.websozis.de