SPD Montabaur will mit jungem Team den Wechsel schaffen

Veröffentlicht am 21.02.2014 in Pressemitteilung

Montabaur. Bald sind Kommunalwahlen. In der letzten Mitgliederversammlung hat die SPD in Montabaur die Weichen hierfür gestellt: Über ein „volles Haus“ freute sich der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Harald Birr bei der Wahl der Stadtratskandidatinnen und -kandidaten sowie der Nominierung des Bürgermeisterkandidaten Björn Walden.
Unter den Anwesenden konnte Harald Birr auch die Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet begrüßen, die zu den aktuellen Themen aus dem Kreis und dem Land berichtete.

In seiner Eröffnungsrede ging der Vereinsvorsitzende Birr zunächst auf die Bundespolitik ein. "Hatten vor Beginn der Großen Koalition einige Mitglieder Bedenken gegen ein Regierungsbündnis, müsse man nun feststellen, dass die SPD die treibende Kraft für das Land sei und die Themen anpacke. Und dies soll nach der Kommunalwahl auch in Montabaur so sein“, unterstrich Birr. Björn Walden betonte in seiner Rede, dass die CDU in Montabaur seit Gründung der Bundesrepublik regiere. Nach einer so langen Zeit würden sich automatisch selbst laufende Prozesse einschleichen. "Deshalb", so Walden, "sei ein Wechsel nötig, um wieder mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung zu erreichen. Die Bevölkerung müsse in die Entscheidungen der Verwaltung mehr einbezogen werden."

Harald Birr bekräftigte, dass Björn Walden nicht nur der Kandidat für das Bürgermeisteramt der SPD sei, sondern auch die Freie Wählergemeinschaft (FWG), Bündnis90 - Die Grünen und Bürger für Montabaur (BfM) seine Kandidatur gemeinsam unterstützen, um den Wechsel zu erreichen. Rückenstärkung durch die SPD Montabaur erhielt Walden nach seiner Rede durch eine einstimmige Nominierung für die Kandidatur.

Ortsvereinsvorsitzender Harald Birr freute sich, der Mitgliederversammlung die Stadtratsliste zu präsentieren. Die SPD in Montabaur sei so attraktiv, dass es kein Problem gewesen sei, genügend Bewerberinnen und Bewerber für die vorderen Plätze zu finden und die komplette Kandidatenliste voll zu bekommen. Die Hälfte der Kandidaten auf den ersten zehn Plätzen sei jünger als 40 Jahre. Die SPD stehe damit für neuen Schwung und frische Ideen in Montabaur. "Die Liste spiegelt dabei trotzdem die Bevölkerungsstruktur von Montabaur wieder - ob junge oder ältere Kandidaten, Frauen oder Männer, Selbständige oder Berufspendler, kommunalpolitisch Erfahrene oder Neulinge, die sich für Montabaur engagieren wollen – die Stadtratsliste der SPD vertritt in jeder Hinsicht die Interessen der Bürgerinnen und Bürger“, so Harald Birr.

Die durch die Mitgliederversammlung beschlossene Liste für die Stadtratswahl wird angeführt vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Birr, auf dem zweiten Platz folgt die SPD-Fraktionsvorsitzende Christa Stendebach. Auf den Plätzen 3 bis 29 kandidieren für den Stadtrat Ralf Halbauer, Hans-Georg Wörsdörfer, Alexander Knopp, Björn Walden, Susanne Rossbach, Markus Lindauer, Isabelle Esch und Ilka Best-Hartwig, Wolfram Walden, Maike Neervort, Peter Klaas, René Schermuly, Andrea Birr, Kerstin Köberer, Günter Kram, Marco Heng, Jürgen Willershausen, Uli Schreiner, Vera Schreiner, Joachim Jösch, Petra Rasbach, Thekla Greiner, Walter Bitzer, Conrad Görg, Marcel Gomringer, Jürgen Kronjäger und Wolfgang Drenkelfort.

 

Tanja Machalet, MdL

                              www.tanja-machalet.de/internet

Hendrik Hering, MdL

                                            www.hendrik-hering.de

Gabi Weber, MdB

                                           www.gabi-weber-spd.de

 

Vorwärts

Wetterbericht

Besucherzähler

Besucher:1861950
Heute:1
Online:1

Nachrichtenticker:

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von info.websozis.de